Schule   |   Skill Levels   |   Turniersystem   |   EC 'Dragon Hill'   |   Trainingszentren

Turnierumgebung

Bahn

  • Länge 100 m
  • ohne Zaun

Scheibe

  • Mechanische Drehscheibe
  • Durchmesser 80 cm
  • Ringe 80-48-32-16 cm
  • Wertung 2-3-4-5 Punkte
  • Distanz zur Bahn 9 m
  • Höhe Mittelpunkt 2 m

Zeitmessung

  • Elektronische Zeitmessung
  • Maximale Zeit 20 Sekunden
  • Zeitbonus für Pferd: keiner

Der Wettkampf nach dem Reglement der IEHAS

* Der "Dragon Award" *

Der "Dragon Award" ist ein internes Schulturnier der IEHAS im berittenen Bogenschiessen. Ziel des Turniersystem ist es, das höchstmögliche Horsemanship und die besten Ergebnisse im berittenen Bogenschießen zu erzielen.
Dazu liegt das Augenmerk nicht nur auf der geschossenen Punktzahl, sondern vor allem auf der Einheit von Reiter und Pferd und der Reitausbildung. Der "Dragon Award" ist ein Teilbereich des Skill Level Systems der IEHAS.

Das System basiert auf einem realen gerittenen Angriff auf offener Fläche auf eine berittene gegnerische Linie. Es definiert präzise den frühesten und den letzten Schuss. Auch soll durch das Wegfallen des Zeitbonus (Pferdepunkte) ein bewusster Umgang mit dem Pferd gefördert und den Fokus auf eine saubere Bogenschiesstechnik ausgerichtet werden.
Die Zielscheibe ist auf der Grundlage der realistischen Trefferzonen eines berittenen Gegners in Rüstung aufgebaut, und belohnt ein präzises Trefferbild mit 5 Punkten auf 16 cm und 3 Punkten auf 48 cm.

Der EHMORIN-Bogen ermöglicht durch seine Präzision und Effizienz, seine flache Flugbahn und den geringen Handschock neue Möglichkeiten auch auf grosse Distanz, welche wir in das Turniersystem einfliessen lassen.
Das System ist flexibel und passt sich den Fähigkeiten der Menschen und dem Material laufend an. So können in der Zukunft neue Turnierregeln entstehen, welche immer dazu dienen, den Schülern der IEHAS die Kunst des berittenen Bogschiessens zu lehren und sie zur Meisterschaft zu bringen.
Internationale offene Turniere und Meisterschaften werden in externen Veranstaltungen organisiert.

1. Bahn

Die Wettkampfbahn ist 100 Meter lang und links und rechts nur optisch durch einen kleinen Erdwall begrenzt, eine seitliche Einzäunung (z.B. durch Litze, Absperrband o.ä.) ist unzulässig. Der Scheibenturm ist in der Mitte der Bahn im Abstand von 9 Metern platziert. Die Zeitmessung erfolgt über eine elektronische Zeitmessanlage mit funkgesteuerten Lichtschranken.

2. Scheibe

Die drehbare Zielscheibe misst 80 cm im Durchmesser mit vier Ringen in den Farben schwarz-blau-rot-gold und den Massen 80-48-32-16 cm.

3. Wertung:

Es werden drei Aufwärmdurchgänge und danach neun Wertungsläufe geritten, während derer der Teilnehmer so oft und genau wie möglich die Schreibe treffen soll. Die Ausgestaltung der Auswärmritte ist freigestellt, die Wertungsläufe werden ausschließlich im Galopp geritten. Die erzielten Punkte aller neun Wertungsritte werden addiert.

a. (Trefferpunkte)

Es werden nur Pfeile gewertet, die nach dem Durchreiten des Startpunktes und vor Durchreiten des Zielpunktes abgeschossen werden, maßgeblich ist das Auslösen der Zeitmessung. Die Treffer werden (von außen nach innen) mit 2,3,4 und 5 Punkten bewertet, alle Treffer auf der Scheibe werden addiert.

b. (Pferdegeschwindigkeit)

Das Zeitlimit für das Durchreiten der Bahn beträgt 20 Sekunden. Bonuspunkte für das Pferd werden nicht vergeben.

c. (ungültige Ritte)

Überschreitet der Reiter das Zeitlimit oder erzielt er keinen Treffer auf der Scheibe, ist der Durchgang ungültig ("0-score"). Deutliche Störungen wie Verlassen der Bahn, Gangartunterbrechungen von mehr als einer Sekunde, Steigen, Buckeln o.ä. können mit "0-score", im Wiederholungsfall auch mit Disqualifikation geahndet werden. Die Entscheidung trifft die Turnierleitung.

d. (ungültiges Material)

Pfeile mit aufgebogenen Nocken, welche das Einnocken erleichtern sollen, sind für die Verwendung am Turnier nicht erlaubt. Der verwendete Bogen muss ein Blankbogen sein, Zielauflagen sowie Pistolengriff und/oder andere Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Erlaubt ist das Anbringen eines Nockpunktes.

e. (Pferdeausbildung)

Die Pferde werden nach den Prinzipien des Natural Horsemanship geritten. Das Team der IEHAS behält es sich vor, nach einem Probelauf des Teilnehmenden die Zulassung zum Turnier freizugeben.



Daumenring-Technik


Koreanischer Stil


Schulturnier







Impressum / Kontakt   
  © 2012 Independent European Horseback Archery School - Pettra Engeländer